Der richtige Helm für die Stadt

Redaktion Mobilität

Helm in der StadtWenn es um die Sicherheit geht, sollten Motorrad- und Rollerfahrer nicht sparen. Besonders der Schutz des Kopfes ist wichtig, doch wenn es um die Entscheidung geht, welcher Helm gekauft werden soll, orientieren sich zu viele Biker noch immer am Preis und nicht an der Qualität der Produkte. Der ADAC gibt regelmäßig neue Testberichte für Motorradhelme heraus, in denen die gängigen Modelle ausführlich getestet und vorgestellt werden. Aber auch in diesen Tests gibt es sehr viel Auswahl. Die Auswahl verkompliziert sich noch einmal, wenn ein spezieller Helm für die Stadt gefunden werden soll.

Sicherheit als oberstes Kriterium beim Helmkauf

Ganz egal, welches Modell letztendlich gekauft wird, es sollte in jedem Fall über das ECE Siegel verfügen. Hierdurch werden Mindeststandards bei der Sicherheit garantiert, der Fahrer geht so kein Risiko ein. Daneben ist bei der Nutzung im Stadtverkehr vor allem die Auswahl der richtigen Form entscheidend. Neben dem herkömmlichen Integralhelm finden sich hierbei vor allem Klapphelme, Halbschalenhelme und Motocrosshelme im Handel. Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile und nicht alle eignen sich für die Stadt.

Ein Klapphelm für die Stadtfahrt

Passende Motorradhelme zu finden ist nicht immer einfach, wichtigstes Kriterium sollte aber in jedem Fall die Sicherheit sein. Hierbei ist noch immer der Integralhelm führend, doch moderne Klappmodelle haben inzwischen aufgeholt und bieten annähernd den gleichen Schutz. Im Gegensatz hierzu sind Halbschalenhelme wesentlich risikobehafteter, denn sie bedecken das Gesicht nicht. Bei einem Unfall entstehen so auch bei niedrigen Geschwindigkeiten schnell schwere Verletzungen. Motocrosshelme bewahren den größten Teil des Gesichts vor Schäden, die Augenpartie ist jedoch stärker gefährdet als bei anderen Modellen. Hinsichtlich der Bequemlichkeit bietet sich vor allem der Kauf eines Klapphelms an. Dieser ermöglicht es dem Motorrad- oder Rollerfahrer an den vielen Ampeln im Stadtverkehr Luft zu schnappen, indem der Vorderteil des Helms weggeklappt wird. Das ist vor allem im Sommer angenehm und die Sicherheit leidet hierunter nicht, wie dies beim Halbschalenhelm der Fall ist. Neben der Form des Kopfschutzes ist vor allem die Auswahl des richtigen Visiers entscheidend, um auf den Straßen der Stadt den Durchblick zu behalten. Wird häufig bei Regen gefahren, so bietet sich der Kauf eines Helms mit Antibeschlagbeschichtung und spezieller Rastung an. Hierdurch beschlägt das Visier auch bei starkem Regen nicht und die Sicherheit des Fahrers wird nicht gefährdet. Es empfiehlt sich darüber hinaus auch ein eingebautes Sonnenvisier. Gerade in der Stadt wechseln sich Sonne und Schatten durch die dichte Bebauung häufig ab, da ist es kaum möglich jedes Mal eine Sonnenbrille auf- oder abzusetzen. Ein Sonnenvisier, das auch mit Handschuhen zu bedienen ist, löst dieses Problem.

Das gewünschte Modell muss nicht zwangsläufig im Fachhandel erworben werden, denn Motorradzubehör online kaufen kann viel Geld sparen. Auch beim Kauf im Internet kann man den Helm anprobieren, denn durch das Fernabsatzgesetz hat man natürlich die Möglichkeit, einen nicht passenden Helm umzutauschen.

Bildquelle: Rike  / pixelio.de

Helm, Helmpflicht, Motorrad, Motorradhelm, Stadthelm,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.