Rechtzeitig an den Reifenwechsel denken

Redaktion KFZ

KFZ Reifen richtig wechselnWie stellen Sie den richtigen Zeitpunkt für den erforderlichen Reifenwechsel fest? Der Zeitpunkt hat auf die Langlebigkeit der Reifen einen großen Einfluss. Was nämlich kaum jemand weiß: Werden die Winterreifen auch im Sommer gefahren, so kann sich der Bremsweg des Fahrzeuges enorm verlängern. Hinzu kommt, dass die hohen Temperaturen des Untergrundes in Kombination mit hohen Geschwindigkeiten die ohnehin schon weiche Mischung der Winterreifen zusätzlich aufweicht.

Profiltiefe

Laut Gesetz ist eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimeter vorgeschrieben. Für die Sicherheit sind aber mindestens 3 Millimeter ratsam. Je höher die Abnutzung der Reifen unterhalb von 3mm fortgeschritten ist, desto länger wird der Bremsweg auf nasser Straße. Außerdem werden aktuell 75 Euro fällig, wenn Sie mit zu wenig Profil in eine Verkehrskontrolle geraten.

Wie lange kann ich einen Reifensatz fahren?

Durch die unterschiedliche Belastung beim Beschleunigen und Bremsen ist die Abnutzung an den Reifen nicht gleichmäßig. Grundsätzlich gilt die Regel, dass Reifen, die schon 5-6 Jahre im Gebrauch sind, gewechselt werden sollten. Denn auch ohne Gebrauch altern die Reifen: Der Bremsweg wird erheblich länger und das Risiko einer Reifenpanne steigt. Wenn Sie erkennen möchten, wie alt ihr Reifensatz ist, können Sie dies über die sogenannte DOT-Nummer erfahren.

Welche Reifen sind die Richtigen und wie sind sie zu wechseln?

Es empfiehlt sich, stets Reifen des gleichen Typs zu verwenden. Auch sollten Sie in keinem Fall Winterreifen und Sommerreifen gleichzeitig fahren. Achten Sie zusätzlich darauf, dass die zu montierenden Reifen für Ihr Fahrzeug zugelassen sind. Ansonsten kann die Betriebserlaubnis erlöschen. Geben Sie ebenfalls Acht, dass immer achsweise gewechselt wird und die Reifen mit dem noch besseren Profil hinten montiert werden. Die Stabilität der Spur wird nämlich durch die Hinterachse gewährleistet. Die richtigen Bolzen sind von großer Bedeutung. Zu kurze Bolzen können im schlimmsten Fall dazu führen, dass ein Rad abspringt. Zu lange Bolzen hingegen können einen Schaden an der Radaufhängung verursachen. Ziehen Sie die Radbolzen zunächst über Kreuz leicht an und anschließend fest. Gehen Sie vorsichtig vor: Eine zu feste Montierung kann die Gewinde beschädigen und ein Abfallen des Materials verursachen.

Verwenden Sie für die Arbeit bestenfalls einen Rangierwagenheber. Dieser garantiert einfaches Arbeiten und dazu einen sicheren Stand. Der Wagenheber aus dem Kofferraum eignet sich meist nicht für den jährlichen Reifenwechsel. Dieser ist lediglich für Not- und Pannensituation konzipiert und sollte nur dann verwendet werden, wenn kein anderes Arbeitsmaterial zur Verfügung steht. Die Fachmänner der Werkstätten Pneuhage.de beraten Sie kompetent und haben qualitatives Arbeitsmaterial vor Ort.

Der Reifendruck

Grundsätzlich gilt für den Reifendruck: Besser etwas zu viel, als zu wenig. Zu geringer Reifendruck erhöht den Verschleiß und steigert den Spritverbrauch. Auch hier empfiehlt sich die Rücksprache mit einem Fachmann von Pneuhage.de. Er wird Ihnen alles Wissenswerte für den Reifenwechsel Ihres Fahrzeugmodells erklären.

Bildquelle: Nikolai Fokscha  / pixelio.de

Autoreifen, Reifen, Reifenwechsel, Sommerreifen, Winterreifen,

Comments are currently closed.


Powered by WordPress. Designed by elogi.